Header

Herzlich Willkommen!

 „Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.“ (Art. 1) und „Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit.“ (Art.2.) So steht es bis heute im Grundgesetz. In der Realität sieht es leider oft anders aus! Das erste aller Menschenrechte, das Recht auf Leben, wird in wachsendem Maße in Frage gestellt und bestritten.

Als Christdemokraten für das Leben e.V. stellen wir den Einsatz für den Schutz jedes menschlichen Lebens in allen Lebensphasen in den Mittelpunkt unserer Aufklärungsarbeit. Jeder Mensch hat das Recht leben zu dürfen, ob erwünscht oder unerwünscht, ob krank oder gesund, ob ungeboren oder alt. Dieses Menschenrecht ist heute besonders am frühen Lebensanfang, d.h. ab der Verschmelzung von Ei- und Samenzellen, und zunehmend auch am Lebensende gefährdet. Beispiele sind die wachsende Akzeptanz und Förderung der Selektion von menschlichen Embryonen, Millionen von Abtreibungen in den letzten Jahrzehnten und deren Finanzierung durch Steuergelder, und die Zulassung von aktiver Sterbehilfe durch straffreie Suizidbeihilfe.

Mehr zu uns und unserer Arbeit erfahren Sie in der Rubrik "Über uns". Dort finden Sie auch unsere Grundsätze und Positionspapiere.

 
28.09.2020

PM der CDL Bayern zum „safe abortion day“ am 28.9.2020 in München

„Seit wann feiert die SPD eine Straftat, durch die in Deutschland an jedem Werktag 400 ungeborene Menschen sterben – statt dass man sich solidarisch für die Mütter und das Lebensrecht eines jeden Menschen, auch der Ungeborenen, engagiert? Wo bleibt hier die soziale Gerechtigkeit?“, fragt Christiane Lambrecht, Landesvorsitzende der CDL Bayern.

mehr ...
 
22.09.2020

2,8 Prozent mehr Abtreibungen im 2. Quartal 2020 als im Vorjahresquartal

Die Zahl der Schwangerschaftsabbrüche in Deutschland lag im 2. Quartal 2020 mit rund 25.100 gemeldeten Fällen um 2,8 Prozent höher als im 2. Quartal 2019. Dies teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am 14.09.20 mit.

mehr ...
 
19.09.2020

Über 3.000 Teilnehmer treten beim Marsch für das Leben für Menschenrechte ein

Pro-Life-Kundgebung im politischen Zentrum Berlins

„Wir lieben das Leben!“ Unter diesem Motto haben unter Corona-Bedingungen über 3.000 Teilnehmer an der alljährlichen Kundgebung beim Marsch für das Leben am 19.09.2020 teilgenommen. Viele tausend weitere verfolgten die Veranstaltung im Fernsehen oder im Live-Stream zu Hause. Dies teilte der Veranstalter, der Bundesverband Lebensrecht (BVL) in einer Presseaussendung mit.

mehr ...
 
15.09.2020

Live auf EWTN.TV: „Marsch für das Leben“ am 19.09.2020 in Berlin

Der katholische Fernsehsender EWTN.TV überträgt am 19. September 2020 den Marsch für das Leben aus Berlin. Lebensschützer aus dem ganzen deutschsprachigen Raum demonstrieren vor dem Brandenburger Tor für das Lebensrecht eines jeden Menschen, anschließend führt ein etwa drei Kilometer langer Marsch durch die Berliner Innenstadt.

mehr ...
 
14.09.2020

Deutscher Hospiz- und PalliativVerband (DHPV) warnt: Suizidpräventive Arbeit in Gefahr

Im Februar 2020 hat das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) das Verbot der geschäftsmäßigen Förderung der Suizidbeihilfe außer Kraft gesetzt (§ 217 StGB).

Zum Internationalen Tag der Suizidprävention am 10.09.2020 warnte der Deutsche Hospiz- und PalliativVerband (DHPV) in einer Pressemitteilung, der mit dem Urteil des BVerfG zu erwartende erleichterte Zugang zum assistierten Suizid gefährde die suizidpräventive Arbeit auch im Rahmen der Hospiz- und Palliativarbeit.

mehr ...
 
13.09.2020

Film: „Unplanned. Was sie sah, änderte alles“

Ab sofort ist der Film: „Unplanned. Was sie sah, änderte alles“ auf DVD in deutscher Synchronfassung erhältlich und kommt auch in die Kinos.

Der Film erzählt die wahre Geschichte von Abby Johnson, die in Amerika acht Jahre Leiterin einer Beratungs- und Abtreibungsklinik war und dann zur überzeugten Menschenrechtsaktivistin wurde.

mehr ...
 
12.09.2020

Zwei lesenswerte Artikel zum Thema Abtreibung

Auf kath.net gibt es zwei lesenswerte Artikel zum Thema Abtreibung. Der eine befasst sich in einem Kommentar mit Aussagen der Grünen-Abgeordneten Renate Künast zum Thema ungeschlüpfte Küken töten und dessen Schmerzempfinden. Der zweite Beitrag geht um den Vorwurf des Musikers und US-Präsidentschaftskandidaten Kanye West. Seiner Ansicht nach verübt Planned Parenthood einen Genozid an Schwarzen.

mehr ...
 
10.09.2020

PM: Nachruf auf Roland Rösler (MdL a. D.)

Mit großer Trauer und Dankbarkeit nehmen die Christdemokraten für das Leben e.V. (CDL) Abschied von ihrem langjährigen Vorstandsmitglied Roland Rösler.

mehr ...
 
09.09.2020

Bundesverband Lebensrecht zu aktuellen Behauptungen in Bezug auf den Marsch für das Leben

Aktuell kursieren Gerüchte und Behauptungen, der Marsch für das Leben sei eine „Anti-Corona“-Demonstration oder werde durch solche und weitere Fremd-Themen oder -Bewegungen unterwandert.  Die Vorsitzende des Bundesverband Lebensrecht (BVL), Alexandra Linder veröffentlichte dazu am 08.09.20 die folgende Stellungnahme.

mehr ...
 
06.09.2020

Erinnerung: Marsch für das Leben am 19. September 2020 in Berlin und BVL-Fachtagung finden statt

Der diesjährige Marsch für das Leben am 19. September 2020 in Berlin findet wie geplant statt. Allerdings ist die Teilnehmerzahl auf 5000 begrenzt und es ist eine Anmeldung beim Bundesverband Lebensrecht erforderlich. Auch die BVL-Fachtagung davor am 18.09.20 zum Thema "Lebensbejahende Bindungen - Grenzen von Autonomie und Selbstbestimmung" findet statt.

mehr ...