Header

Herzlich Willkommen!

 „Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.“ (Art. 1) und „Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit.“ (Art.2.) So steht es bis heute im Grundgesetz. In der Realität sieht es leider oft anders aus! Das erste aller Menschenrechte, das Recht auf Leben, wird in wachsendem Maße in Frage gestellt und bestritten.

Als Christdemokraten für das Leben e.V. stellen wir den Einsatz für den Schutz jedes menschlichen Lebens in allen Lebensphasen in den Mittelpunkt unserer Aufklärungsarbeit. Jeder Mensch hat das Recht leben zu dürfen, ob erwünscht oder unerwünscht, ob krank oder gesund, ob ungeboren oder alt. Dieses Menschenrecht ist heute besonders am frühen Lebensanfang, d.h. ab der Verschmelzung von Ei- und Samenzellen, und zunehmend auch am Lebensende gefährdet. Beispiele sind die wachsende Akzeptanz und Förderung der Selektion von menschlichen Embryonen, Millionen von Abtreibungen in den letzten Jahrzehnten und deren Finanzierung durch Steuergelder, und die Zulassung von aktiver Sterbehilfe durch straffreie Suizidbeihilfe.

Mehr zu uns und unserer Arbeit erfahren Sie in der Rubrik "Über uns". Dort finden Sie auch unsere Grundsätze und Positionspapiere.

 
12.02.2020

Die Werte-Union, die Linke und die Folgen von Thüringen

Kommentar von Mechthild Löhr,
Bundesvorsitzende der Christdemokraten für das Leben (CDL)

mehr ...
 
11.02.2020

Studie aus den Niederlande: Ältere Menschen äußern Sterbewunsch wegen Einsamkeit und Finanznot

Eine niederländische Studie bringt Sterbehilfe-Befürworter in Bedrängnis, berichtet das österreichische Institut für Medizinische Anthropologie und Bioethik (IMABE) am 11.02.20

mehr ...
 
10.02.2020

Tag der Kinderhospizarbeit 2020: Bundesverband Kinderhospiz e.V. fordert eigene Rahmenvereinbarungen für ambulante Dienste

Anläßlich des Tag der Kinderhospizarbeit am 10.02.2020 fordert der Bundesverband Kinderhospiz e.V. (BVKH) eigene Rahmenvereinbarungen für ambulante Dienste.

 

mehr ...
 
08.02.2020

Erschütternder Beitrag zur Organspende-Debatte: Aktueller Erfahrungsbericht von Eltern eines verunglückten Kindes

Im Westfalen-Blatt online gibt es einen lesenswerten Beitrag über Eltern die vor einem halben Jahr ihren verunglückten Sohn zur Organspende freigegeben haben. Der erschütternde Bericht macht deutlich, warum das Vertrauen in die Organtransplantation schwindet.

mehr ...
 
06.02.2020

Interview: MdB Philipp Amthor (CDU) bekennt sich zum Lebensschutz

Der zweitjüngste Abgeordnete des Deutschen Bundestages, Philipp Amthor von der CDU bekennt sich im Interview mit dem katholischen Nachrichtenportal kath.net am 05.02.2020 zum Lebensschutz.

mehr ...
 
03.02.2020

Stiftung Ja zum Leben: Stiftungspreis für CDL-Vorsitzende Mechthild Löhr und FamilienAllianz

Die STIFTUNG JA ZUM LEBEN hat am Samstag, den 1. Februar 2020, in Würzburg ihren diesjährigen Stiftungspreis an zwei Preisträger verliehen.

Als Einzelperson geehrt wurde Mechthild Löhr, Vorsitzende der Christdemokraten für das Leben (CDL). Als Sozialprojekt wurde die FamilienAllianz ausgezeichnet, ein österreichischer Verein zur Unterstützung junger Menschen und Familien, vertreten durch Franz und Magdalena Kesselstatt. Der Preis ist mit je 10.000 Euro dotiert.

mehr ...
 
01.02.2020

Belgien: Erstmals drei Ärzte wegen Sterbehilfe vor Gericht - Freispruch

In Belgien begann am 17. Januar 2020 erstmals seit der Legalisierung der Sterbehilfe ein Prozess gegen drei Ärzte wegen mutmaßlichem Fehlverhaltens.

mehr ...
 
29.01.2020

Zweiter Erfahrungsbericht über Präimplantationsdiagnostik (PID) vorgelegt

Das Bundeskabinett hat am 22.01.20 den Zweiten Bericht der Bundesregierung über die Erfahrungen mit der Präimplantationsdiagnostik beschlossen. Dies teilte das Bundesgesundheitsministerium mit.

mehr ...
 
27.01.2020

Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus: Beauftragter der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen warnt vor Behindertenfeindlichkeit und Hassrede

Zum Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus (27. Januar) warnt der Beauftragte der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen, Jürgen Dusel, vor Behindertenfeindlichkeit, Ableismus und Hassrede. Anlass ist das Gedenken an die Opfer der „Euthanasie“-Verbrechen im Nationalsozialismus.

mehr ...
 
25.01.2020

Studie: Mehr Deutsche wollen weniger Abtreibungen

Laut einer aktuellen Studie der der Universität Leipzig sind die Deutschen Schwangerschaftsabbrüchen gegenüber kritischer seit der Wiedervereinigung.

mehr ...