Header

Herzlich Willkommen!

 „Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.“ (Art. 1) und „Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit.“ (Art.2.) So steht es bis heute im Grundgesetz. In der Realität sieht es leider oft anders aus! Das erste aller Menschenrechte, das Recht auf Leben, wird in wachsendem Maße in Frage gestellt und bestritten.

Als Christdemokraten für das Leben e.V. stellen wir den Einsatz für den Schutz jedes menschlichen Lebens in allen Lebensphasen in den Mittelpunkt unserer Aufklärungsarbeit. Jeder Mensch hat das Recht leben zu dürfen, ob erwünscht oder unerwünscht, ob krank oder gesund, ob ungeboren oder alt. Dieses Menschenrecht ist heute besonders am frühen Lebensanfang, d.h. ab der Verschmelzung von Ei- und Samenzellen, und zunehmend auch am Lebensende gefährdet. Beispiele sind die wachsende Akzeptanz und Förderung der Selektion von menschlichen Embryonen, Millionen von Abtreibungen in den letzten Jahrzehnten und deren Finanzierung durch Steuergelder, und die Zulassung von aktiver Sterbehilfe durch straffreie Suizidbeihilfe.

Mehr zu uns und unserer Arbeit erfahren Sie in der Rubrik "Über uns". Dort finden Sie auch unsere Grundsätze und Positionspapiere.

 
26.11.2020

Embryonenschutz, Abtreibung und Sterbehilfe: Grüne verabschieden neues Grundsatzprogramm

Die Grünen haben nach knapp dreijährigem Prozess bei ihrem Online-Bundesparteitag am 22.11.2020  ihr neues Grundsatzprogramm verabschiedet. Darin haben sie diverse biopolitische Weichen für sich gestellt, u.a. zu Sterbehilfe, Abtreibung und Embryonenschutz.

mehr ...
 
25.11.2020

Wegen Kostenersparnis: Kanadas Ökonomen favorisieren Sterbehilfe-Ausweitung

Spielen ökonomische Interessen bei der Einführung von Pro-Sterbehilfe-Gesetzen eine Rolle? Diese Frage beleuchtet das Österreichische Institut für Medizinische Anthropologie und Bioethik (IMABE) am Beispiel Kanadas in einem Beitrag vom 19.11.2020. 

mehr ...
 
23.11.2020

Moderna-Impfstoff an Zellen eines abgetriebenen Kindes getestet

„Ärzte für das Leben“ sehen Dilemma und plädieren für ethisch unbedenkliche Impfstoffe.

mehr ...
 
18.11.2020

Corona-Pandemie: Klage gegen mögliche Triage

Bei Engpässen in der Corona-Pandemie müssten Ärzte entscheiden, wer beatmet wird und wer nicht. Die an Muskelatrophie erkrankte Richterin Nancy P. fürchtet den Triage-Fall und klagt.

mehr ...
 
16.11.2020

USA: Joe Biden kündigt Kehrtwende bei Lebensschutzpolitik an

Der neu gewählte US-Präsident Joe Biden will als eine der ersten Maßnahmen, die er als Präsident umsetzen will, die ‚Mexico-City Politik’ aufheben. Diese untersagt US-Behörden die Vergabe von finanziellen Hilfen für Organisationen, die außerhalb der USA Abtreibungen durchführen oder fördert.

mehr ...
 
14.11.2020

Sterbehilfe: Studie zu Haltung und Praxis bei medizinischem Personal in Deutschland

Eine Mitte Oktober 2020 veröffentlichte Studie von Prof. Dr. Karl H. Beine, emeritierter Lehrstuhlinhaber für Psychiatrie der Universität Witten/Herdecke, liefert Einblicke zu Haltung und Praxis bei medizinischem Personal in Deutschland bezüglich Sterbehilfe.

mehr ...
 
11.11.2020

Polen: Anhaltende Proteste nach Abtreibungsurteil

In Polen halten die Proteste gegen ein richtungsweisenden Urteil zur Abtreibung an. Das Oberste Gericht hatte am 22.10.20 vorgeburtliche Kindstötungen aufgrund von Fehlbildungen für verfassungswidrig erklärt.

mehr ...
 
08.11.2020

33 Länder bekunden in gemeinsamer Erklärung ihren Einsatz für Frauen, Familien und Lebensschutz.

Sechs Länder gaben am 22.10.20 am Rande der Weltgesundheitsversammlung in Genf eine gemeinsame Erklärung zur Förderung der Gesundheit von Frauen und Stärkung der Familie ab. Dies berichtete das Österreichische institut für Ehe und Familie am 02.11.20

mehr ...
 
05.11.2020

Richtungsweisendes Bundesverwaltungsgerichtsurteil zur Präimplantationsdiagnostik

Besteht für Nachkommen eines genetisch vorbelasteten Paares das hohe Risiko, an der klassischen Form der Myotonen Dystrophie Typ 1 zu erkranken, kann im Einzelfall die Durchführung einer Präimplantationsdiagnostik (PID) erlaubt sein. Das hat das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig am 05.11.20 entschieden.

mehr ...
 
02.11.2020

DHPV: Sterbende Menschen jetzt nicht allein lassen – Corona-Schnelltests auch für Mitarbeitende von ambulanten Hospizdiensten

Corona-Schnelltests soll es auch für Mitarbeitende von ambulanten Hospizdiensten geben, um sterbende Menschen jetzt nicht allein zu lassen. Das fordert der Deutsche Hospiz- und PalliativVerband (DHPV) in einer Presseaussendung vom 30.10.2020.

mehr ...